Einsatzstellen Ecuador

Einsatzstellen Ecuador

Die Federación de las Mujeres setzt sich für die Bekämpfung von Gewalt, insbesondere innerhalb der Familien, ein. Sie hat sich zum Ziel gesetzt, Frauen mit Gewalterfahrung in ihrem Alltag zu unterstützen und zu einem selbstständigen Leben zu ermutigen. Die Federación bietet Wohnräume für Frauen und deren Kinder in Not. Mit konkreten Angeboten wie einer Kleiderkammer oder einer Nähstube ermöglicht das Projekt den Betroffenen eine Ausbildung und fördert somit deren Selbständigkeit.

Anforderungen:

  • weibliche Freiwillige, da es eine Einrichtung für Frauen mit Gewalterfahrung ist
  • Offenheit für die Lebenswelten und der Kultur
  • Bereitschaft mit Kindern zu arbeiten
  • Spanischkenntnisse
  • Teamfähigkeit

Aufgaben im Projekt:

  • Mithilfe im Kindergarten und der Nachmittagsbetreuung
  • Unterstützung in der Verwaltung & Büroarbeit
  • Unterstützung bei verschiedenen Veranstaltungen und Projekten in der Einrichtung

Das Projekt ermöglicht seinen Schülern eine ganzheitliche Bildung und Betreuung. Die Tagesstätte arbeitet vor allem in den Bereichen Schutz, Förderung der Rechte und beitet psychosoziale Beratung. Der Fokus liegt hierbei auf einem gewaltfreien Miteinander und das Wissen um die Verletzlichkeit des Einzelnen. Ziel ist es, Kinder und Jugendliche für dieses Thema zu sensibilisieren und gegen häusliche Gewalt bzw. Bandenkriminalität vorzugehen. Das Projekt begleitet aktuell 70 benachteiligte Kinder & Jugendliche.

Anforderungen:

  • Spass an der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen
  • Einbringen von eigenen Ideen
  • offene und verständnisvolel Art
  • keine Vorurteile gegenüber der Lebenswelt der Kindern/Jugendlichen
  • Spanischkenntnisse
  • Flexibilität und eigenständiges Arbeiten
  • Verantortungsbewusstsein

Aufgaben im Projekt:

  • Mitarbeit in der Verwaltung und Administration
  • Begleitung und Unterstützung der Anleiter vor Ort
  • Mithilfe bei der Essensausgabe
  • Nachmittags-und Hausaufgabenbetreuung der Kinder

Das Projekt wird getragen vom Apostilischen Vikariat Puyo. Ziel ist es den Jugendlichen, die aus der Urwaldregion nach Puyo kommen, eine Perspektive zu geben. Die jungen Menschen verlassen ihre abgelegenen Dörfer in der Hoffnung auf ein besseres Leben. Meist bekommen die Eltern allerdings keine Arbeit und verlieren das Interesse an der schulischen oder handwerklichen Bildung der Kinder. Das Projekt deckt einen wichtigen bedarf zur Bildung dieser Kinder, die ohne dieses keinen Zugang zu Bildungsmöglichkeiten hätten.

Anforderungen:

  • Spass an der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen
  • eventuell Erfahrung mit der gruppenarbeit mit Kindern
  • gute Spanischkenntnisse
  • handwerkliches Geschick oder Ausbildung

Aufgaben im Projekt:

  • Unterstützung in den Werkstätten ( Schreinerei, Näherei, Automechanik )
  • Mithilfe bei allen anfallenden Arbeiten

Die Pastoral Social bzw. Caritas setzt sich für benachteiligte und bedürftige Bevölkerungsgruppen in Puyo ein wie z.B. Alte, Kranke, Frauen, Kinder und Indígenas. Um diese zu unterstützen sind unterschiedliche Einrichtungen gegründet worden: ein Sozialsupermarkt, eine Altentagespflegestation, ein Tauschmarkt für Lebensmittel als auch verschiedene Frauenprojekte.

Der/die Freiwillige bekommt die Möglichkeit, die verschiedenen Bereiche der Caritas kennenzulernen und sich nach einer Eingewöhnungszeit für einen der Teilbereiche zu entscheiden. Mögliche Arbeitsfelder sind: Tagespflegeheim für Senioren, Lebensmitteltauschmarkt, Frauengruppe, Übergangswohneim, Kindergartengruppe.

Anforderungen:

  • Eigeninitiative und Offenheit
  • Spanischkenntnisse
  • wenig Berührungsängste; auf unterschiedliche Menschen zuzugehen
  • ideal: pädagogische Vorerfahrung

Aufgaben im Projekt:

  • je nach Teilbereich ganz unterschiedlich

 

Kolping Manabí unterstützt ihre Mitglieder, sowohl Jugendliche als auch Erwachsene/Familien, in ihrer Entwicklung. Die Erreichung von finanzieller Unabhängigkeit durch Fortbildungen im beruflichen Sektor sowie eine Basis durch eine gesicherte Ernährungslage und die Unterstützung der Landbevölkerung runden die umfangreichen Tätigkeiten von Kolping ab.
Kolping ist eine christlich geprägte Nichtregierungsorganisation, die sich "Hilfe zur Selbsthilfe" auf die Fahnen schreibt.

Anforderungen:

  • Erfahrung in der Gruppenarbeit,
  • Geduld,
  • Lernwillen,
  • Verantwortungsbewusstsein,
  • Aufnahmefähigkeit für erteilte Aufgaben,
  • Kreativität,
  • hohe Anpassungsfähigkeit,
  • guter Kontakt zum Mentor,
  • Respekt für die örtlichen Regeln des Zusammenlebens und die lokalen Gebräuche und Sitten,
  • gute Eingewöhnung in der Gastfamilie

Aufgaben der/des Freiwilligen:

- Armenspeisung für Erwachsene: Essensausgabe und Unterstützung der Küche
- Zentrum für Primärbildung: Aufsicht, Bildung und Pflege für Kinder von 3-5 Jahren, die ihren Bildungsweg beginnen
- Pfarrei San Ignacio de Loyola: Begleitung der Arbeit in den katholischen Landgemeinden
- Selbsthilfegruppen der Kolping: Jugendliche 5 Gruppen und 4 Gruppen Erwachsene: Arbeit mit den Mitgliedern zu den Themen Organisationsentwicklung und gemeinschaftliches Leiten aufgrund von aktuellen Geschehnissen in den Gemeinden.

Die "Aldea de ninos cristo Rey" ist eine gemeinnützige Institution, die Kinder aufnimmt, welche ihre Ursprungsfamilie durch Verwaisung oder Vernachlässigung verloren haben. Die Kinder, die dort leben, haben oft Familien, die sie nicht versorgen können, die aber auch einer Adoption der Kinder nicht zustimmen. Das Alter der Kinder beträgt zwischen wenigen Monaten und sechs Jahren.

Im Kinderdorf werden diese in eines der neun Familienhäuser, in welchen zwischen vier und zehn Kinder leben, integriert. Die Mitarbeiter versuchen, den Kindern ein gutes Familienleben  zu ermöglichen; dazu erhalten sie Dinge eines angemessenen Lebensstandes und die entsprechende Schulbildung.

Anforderungen:

  • Freude an der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen
  • Geduld,
  • Lernwillen,
  • Verantwortungsbewusstsein,
  • Kreativität & Spontanität
  • hohe Anpassungsfähigkeit,
  • Respekt für die örtlichen Regeln des Zusammenlebens und die lokalen Gebräuche und Sitten,
  • offen gegenüber dem katholischen Glauben

Aufgaben der/des Freiwilligen:

-Ansprechpartner und Vorbild für die Kinder und Jugendlichen in verschiedenen Belangen sein

- Hausaufgabenbetreuung und Hilfe bei diesen

-Spielen mit den Kindern und Jugendlichen

 

Die Organisation " Banco de alimentos diakonia" hat sich zum Ziel gesetzt, den Hunger und die Unterernährung in der Bevölkerung Guayaquils zu verringern.

Hierbei hat man es mit zwei unterschiedlichen Akteuren zu tun: zum einen den Firmen und Geschäften, die Essen spenden. Zum anderen die "12350 Begünstigten", die dieses entgegennehmen.

Anforderungen:

  • Offenheit gegenüber einer anderen Kultur,
  • Teamfähigkeit
  • Zusammenarbeit mit Menschen aus unterschiedlichen sozialen Schichten
  • Geduld,
  • Verantwortungsbewusstsein,
  • Respekt für die örtlichen Regeln des Zusammenlebens und die lokalen Gebräuche und Sitten,
  • Anpassungsfähigkeit an ein anderes Klima als in Deutschland
  • Hygienebewusstsein

Aufgaben der/des Freiwilligen:

-  Hilfe bei verschiedenen, anfallenden Tätigkeiten der Essensausgabe
- Hilfe bei der Vorbereitung und Durchführung von Festen und Veranstaltungen

Top