Fachbereich Internationaler Freiwilligendienst

Der internationale Freiwilligendienst der Erzdiözese München und Freising bietet jungen Erwachsenen ein einjähriges Outgoing und Incoming Programm an. Aufgrund der Partnerschaft zur ecuadorianischen Kirche haben jungen Menschen aus Ecuador die Gelegenheit, einen einjährigen Bundesfreiwilligendienst in Deutschland zu absolvieren. Ebenso bietet die Erzdiözese 18-28 jährige die Möglichkeit, sich sozial in Ecuador, Bolivien oder Argentinien zu engagieren. Zudem bekommen Rückkehrer über den Fachbereich die Gelegenheit sich weiterhin entwicklungspolitisch einzubringen.

Der Fachbereich Internationaler Freiwilligendienst arbeitet intensiv mit dem Partnerschaftsbüro in Quito als auch dem BDKJ, Kolping KLJB, KLB und der Schönstattbewegung zusammen. Finanziell unterstützt wird die Erzdiözese München und Freising durch "weltwärts", dem Förderprogramm des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.

Das Erzbistum ist Träger des RAL-Gütezeichen Internationaler Freiwilligendienst.

Unser Aufgabenbereich
  • Beratung von Jugendlichen zu Fragen des Freiwilligendienstes
  • Vorbereitung, Begleitung und Rückkehrerbetreuung
  •  Organisatorische Abwicklung des Freiwilligendienstes im Rahmen von "weltwärts"
  • Vernetzung und Beratung der Kooperationspartner in der  Erzdiözese
  • Zusammenarbeit mit den Partnerorganisationen im Einsatzland
  • Begleitung und Betreuung der Incoming-Freiwilligen aus Ecuador
  • Rückkehrerarbeit
Ansprechpartner

Doris Bose, Fachbereichsleiterin Internationaler Freiwilligendienst   

"Ich konnte selbst nach meinem Abitur ein Jahr als Freiwillige in Brasilien verbringen. Diese Zeit hat mich sehr geprägt und ich habe mich entschieden, mein soziales Engagement auf professionelle Füße zu stellen. Deshalb habe ich Soziale Arbeit studiert. Nach meinem Studium habe ich fünfeinhalb Jahre als Kirchliche Jugendpflegerin im Dekanat Bad Tölz gearbeitet und im Dezember 2008 ins Referat Weltkirche gewechselt. Hier kann ich meine Leidenschaft für Südamerika, meine Fähigkeiten und mein Herz für (verbandliche) Jugendarbeit im internationalen Freiwilligendienst einbringen."

Angela Hernández Soto, Fachbereichsleiterin Internationaler Freiwilligendienst

"Ich selbst durfte nach meiner Schulzeit einen Freiwilligendienst in Chile absolvieren. Für mich war dieser Auslandsaufenthalt eine wunderschöne Zeit, die mich sehr geprägt hat und für die ich sehr dankbar bin. Noch in Südamerika beschloss ich, Lateinamerikastudien zu studieren. Im Anschluss daran bildete ich mich in BWL - mit Schwerpuntk Aussenhandel - weiter. In meiner ersten Arbeitsstelle durfte ich bereits Freiwillige ins Ausland begleiten und bin nun sehr froh, mich dieser interessanten Aufgabe auch in der Erzdiözese widmen zu dürfen."

Annalisa Annunziata

"Als gebürtige Italienerin hat es mich nach meinem Studienabschluss in „Europäischer und amerikanischer, Sprach-, Kultur-, und Literaturwissenschaft“ nach Deutschland verschlagen. Das Leben im Ausland ist für mich ein Abenteuer und ich habe die Möglichkeit, unterschiedliche soziale als auch interkulturelle Erfahrungen zu sammeln. So kam es auch, dass ich in Kontakt trat mit der Erzdiözese München und Freising. Mein anfängliches Interesse an einem Kontakt zu dieser endetet darin, dass ich nun im Ordinariat arbeiten darf. Deshalb freue ich mich sehr, meinen praktischen Beitrag im Rahmen des Internationalen Freiwilligsten zu leisten."

 
Top