Unsere Kooperationspartner

Unsere Kooperationspartner

Die Idee, in den Internationalen Freiwilligendienst einzusteigen, ist nicht in einem einzelnen Kopf entstanden, sondern in verschiedenen Treffen und Diskussionen. Heute arbeitet der Fachbereich Internationaler Freiwilligendienst eng mit verschiedenen Verbänden des Erzbistums zusammen. Die einzelen Akteure stellen sich nachfolgend kurz vor.

 

BDKJ

Wir vom BDKJ in der Region München e. V. verstehen uns als lebendiger und kompetenter Ansprechpartner für alle Jugendlichen in München und Umgebung. Wir wollen junge Menschen ermuntern, ihren Glauben aktiv zu leben und Verantwortung für sich und für andere zu übernehmen. Als Dach- und Spitzenverband der katholischen Jugendarbeit vertreten wir 7 Jugendverbände, 2 Jugendorganisationen und rund 37.000 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in Stadt und Region München.

Wir setzen auf Demokratie, gleichberechtigte Teilhabe von Mädchen und Jungen, sowie kollegiale Zusammenarbeit von ehren- und hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern!

Zurzeit beschäftigen wir uns vor allem mit vier Kernthemen, die sich in unserer Arbeit und den Veranstaltungen und Projekten wiederspiegeln:

  • Internationale Gerechtigkeit
  • Jugendgemäße Liturgie
  • Kampf gegen Rechtsradikalismus
  • Kontakt zu Jugendlichen in der Arbeitswelt

Den Glauben leben - das bedeutet für uns:

Katholisch

Auch im Alltag nach christlichen Werten handeln. Auf Gottesdiensten und Festen zusammen beten und feiern. Uns für die Menschen einsetzen, die an den Rand gedrängt werden und die benachteiligt sind.

Politisch

Verantwortung in Kirche, Politik und Gesellschaft übernehmen. Zustände kritisch beleuchten. Mit offenen Augen durch die Welt gehen.

Aktiv

Verantwortung für sich und sein Leben übernehmen, sich Ziele setzen, seinen eigenen Platz im Leben finden. Gemeinsam Freizeit verbringen, diskutieren und einfach miteinander Spaß haben.

Wir geben katholischer Jugendarbeit eine Stimme und mischen uns aktiv ins politische und gesellschaftliche Geschehen in Stadt und Region München ein.

 

Kolping

     

Die Kolpingjugend im Diözesanverband München und Freising bilden ca. 1700 Kinder, Jugendliche und Junge Erwachsene, von denen sich viele auf Diözesan-, Bezirks-, und Ortsebene engagieren. Die Kolpingjugend ist dabei Teil des Kolpingwerk Diözesanverband München und Freising mit insgesamt knapp 10.000 Mitgliedern und des Kolpingwerkes Deutschland mit ca. 230.000 Mitgliedern.

Die Leitsätze der Kolpingjugend sind:

  1. Wir sind Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, die Gesellschaft und Kirche aktiv mitgestalten.
  2. Wir leben nach dem Vorbild Adolph Kolpings und aus dem christlichen Glauben heraus.
  3. Wir fördern die Kompetenzen von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen durch Schulungen, Gruppenstunden, Freizeiten und Großveranstaltungen.
  4. Wir setzen uns mitt der Situation junger Menschen in der Arbeitswelt auseinander und eröffnen ihnen neue Perspektiven
  5. Wir sind Teil einer Internationalen und generationsübergreifenden Gemeinschaft

Weitere Infos zu Kolping in Ecuador:

Seit 1993 arbeitet Kolping in Ecuador. Mit Hilfe des Internationalen Kolpingwerkes und des Kolpingwerkes Diözesanverband München und Freising konnte der Verband aufgebaut werden, so dass Ecuador 1998 als 33. Mitglied in das Interanationale Kolpingwerk aufgenommen werden konnte. Die Arbeit im Nationalverband Ecuador umfasst folgende Bereiche:

  • Ausbildung und Schulung der Mitglieder vor Ort
  • Verbandsaufbau
  • Aufbau der Jugendarbeit
  • Fortbildungsangebote für Frauen
  • Förderung von Kleingewerbebetrieben
  • Ausbau des Kleinkredite-Programms

Im Rahmen der Partnerschaft zwischen dem Kolpingwerk Diözesanverband München und Freising und dem Kolpingwerk Ecuador gibt es in enger Zusammenarbeit mit der Weltwärts Servicestelle der Erzdiözese die Möglichkeit, einen einjährigen Freiwilligeneinsatz zu leisten. Außerdem ist geplant eine Reverse-Stelle in Deutschland für ecuadorianische Freiwillige einzurichten.

 

KLJB

      

In der Katholischen Landjugendbewegung (KLJB) schließen sich Jugendliche und junge Erwachsene im ländlichen Raum zu Ortsgruppen zusammen um ihre Freizeit sinnvoll zu verbringen, aber auch um gemeinsam Aktionen und Projekte durchzuführen und sich für gemeinsame Werte und Ideale einzusetzen.

In der Erzdiözese München  und Freising hat die KLJB über 4.800 Mitglieder, die sich in ca. 150 Ortsgruppen selbst organisieren.

Wir gestalten das Leben auf dem Land, im Dorf, in der Gemeinde, in der Pfarrei mit. Durch unsere Strukturen und Projekte ermöglichen wir Landjugendlichen eine Auseinandersetzung mit gesellschaftlich wichtigen Fragen und Zusammenhängen, Partizipation und das Einüben von Demokratie.

Die Zielsetzung unserer Verbandsarbeit richtet sich auf die Förderung einer nachhaltigen, ökologischen Entwicklung des ländlichen Raums, gesellschaftliches Engagement sowie die Schaffung von sozialer Gerechtigkeit.

In unseren Arbeitskreisen bearbeiten wir verschiedenste Themen, organisieren Veranstaltungen und Studienreisen und prägen so Kirche und Gesellschaft.

Unser Profil lässt sich in vier Schwerpunkt aufteilen:

katholisch - kirchlich - christlich

ländlich - demokratisch - engagiert

landwirtschaftlich - ökologisch - nachhaltig

international - solidarisch – gerecht

Unser internationaler Schwerpunkt zeigt sich unter anderem in unserer Partnerschaft mit zwei Jugendgruppen in Bolivien. Wir stehen in regelmäßigem Austausch mit unseren Freunden in Coroico und Huaytu. In bzw. bei Coroico (nahe La Paz) befinden sich auch unsere beiden Freiwilligenstellen.

Ansprechpartner findest du auf der Homepage der KLJB unter http://www.kljb-muenchen.de/ projekte-und-aktionen/bolivien/

KLB

Die Katholische Landvolkbewegung (KLB) der Erzdiözese München und Freising ist ein katholischer Verband, der im Jahr 1954 gegründet wurde. Sie ist eine Gemeinschaft von Frauen und Männern, die sich im Glauben an Jesus Christus verbunden wissen.

Als Bewegung verantwortungsbewusster Christen vertritt die KLB dien Interessen und Anliegen der Menschen im ländlichen Raum. Als katholischer Verband ist die KLB Teil der Kirche. Die Solidarität mit allem Leben und die Bewahrung der Schöpfung sind zentrale Anliegen.

Landwirtschaft und Ländlicher Raum, Kirche und  Glaube, Solidarität und Familie sind die Kernthemen der KLB. In der Erzdiözese München und Freising haben sich 1.800 Mitgliedsfamilien der KLB angeschlossen. Der KLB ist in zwölf Landkreisen des Erzbistum vertreten.

Die Katholische Landvolkbewegung arbeitet eng mit dem Fachbereich "Landpastoral" im Erzbischöfliches Ordinariat München, im Ressort Seelsorge und kirchliches Leben, zusammen. Kirche und Pastoral ereignen sich überall dort, wo Menschen leben.

Die Angebote der KLB, die für alle Interessierten offen sind, wollen mithelfen, dass das Evangelium die Menschen vor Ort erreicht und belebt.

Der Arbeitskreis Ecuador versucht, die Partnerschaft der Landvolkbewegung (KLB) mit einzelnen Diözesen in Ecuador zu verstärken und plant dazu Veranstaltungen. Er setzt sich auch mit der wirtschaften und soziale Lage des Lande Ecuador auseinander.

Schönstatt

Weitere Infos folgen in Kürze

Top